Sanierung 2019 / 2020

Kurz vor den Herbstferien war es soweit. Der erste Teil des Gerüstes wurde an der Süd-Ostseite des Schulhauses gestellt. Der erste Baubschnitt begann in den Herbstferien.

Kurz vorher wurde zuerst ein Container geliefert. In diesem wurden die Möbel der Zimmer gelagert, die freigeräumt wurden. Der Werkraum ist in der ersten Bauphase betroffen und wird saniert. Der Medienraum und einer der Kernzeiträume wurden zum Klassenzimmer umfunktioniert. Nach zwei Tagen war das Einlagern und das Umziehen erledigt - allerdings musste ein zweiter Container her.

In den Herbstferien wurden dann die Abbrucharbeiten der ersten drei Räume begonnen.

1. Bauabschnitt - 3 Räume auf der Süd-Ost-Seite

Die Stadt Weinheim als Schulträger hat das höchste Interesse, dass alle notwendigen Arbeiten fachlich einwandfrei nach den geltenden Gesetzen und Regeln ausgeführt werden.

Bei den Ab- und Ausbrucharbeiten in den Herbstferien wurden die Deckenplatten und die alten teilweise 2-lagigen Linoleumbeläge einschließlich des Klebers entfernt. Diese Materialien wurden untersucht und nur der Kleber des Linoleums wies Asbestspurenauf. Dieses Ergebnis stellt unter dem Linoleumbelag jedoch keine Gefahr dar, da die Fasern im Kleber gebunden sind und nicht durch den Linoleumbelag austreten können. Für diese Abrissarbeiten wurden die Zimmer versiegelt und währenddessen saugte und filterte eine Unterdrucklüftung die Raumluft über ein Raumfenster nach außen.
 

Nachdem es sich beim Öffnen der Fensterbänke und Fensterrahmen herausstellte, dass beim Einbau weder Fugenmaterial noch Dämmmaterial verwendet wurden, konnten die Ausbauarbeiten der Fenster schneller als gedacht erfolgen. Während des laufenden Betriebes haben die Handwerker die Fenter ausgebaut, nach draußen getragen udn neue wieder eingebaut. Die Zusammenarbeit mit den Handwerkern hat in dieser Phase sehr gut geklappt. Während der Pausen haben die Handwerker keinerlei Transporte vorgenommen. Das Ergebnis lässt sich sehen. Nach nur einer Woche waren die Fenster im 1. Bauabschnitt aus- und wieder eingebaut.


Die mit den Ausbauarbeiten beauftragte Firma MKI hat eine für diese Arbeiten notwendige Qualifizierung und alle verantwortlichen Mitarbeiter sind entsprechend langfristig geschult und qualifiziert (die Sachkundenachweise liegen vor). Alle Arbeiten werden nach den geltenden Vorschriften ausgeführt, insbesondere TRGS 591 wird beachtet. Das ist im Eigeninteresse der beauftragten Firma, die auch für den Schutz der eigenen Mitarbeiter verantwortlich ist.
Der Ausbau des asbesthaltigen Klebers ist entsprechend den Vorschriften an das Landratsamt RNK und an das RP Karlsruhe gemeldet und wurde zur Ausführung freigegeben.

Zusätzlich wurde nach Abstimmung mit der Stadt Weinheim durch den beauftragten Baubiologen eine Probe des alten Kalkzementputzes an den Wänden im BA 1 entnommen und in ein entsprechendes Labor zur Untersuchung gegeben. Im Befund wurde KEIN Asbest nachgewiesen.
Nach den Abrissarbeiten werden die betroffenen Bereiche vorschriftsmäßig gereinigt und „freigemessen“. Bis zur Freigabe bleiben diese Räume verschlossen und hinter den Türen versiegelt.  Erst nachdem die Messergebnisse da waren und die Räume freigegeben wurden, sind die Versiegelungen geöffnet worden.

 

In den letzten drei Jahren ist diese Sanierung bereits das zweite "Groß-Bau-Projekt" an dieser Schule. Wir haben in diesem Team bereits beim Anbau sehr zuverlässig zusammengearbeitet. Die Sicherheit der Kinder und allen am Schulleben Beteiligten war und ist uns immer am wichtigsten. So auch wieder bei dieser Sanierung! Wir schauen IMMER auf das Wohlergehen aller. Wir danken für das Vertrauen, das uns die Elternschaft entgegenbringt!

 

Stand: Februar 2020 

In den letzten Wochen ist einiges in der Schule geschehen:

  • Die alten Heizkörper wurden ausgebaut und die Leitungsführungen wurden an die Veränderungen angepasst.

  • Die Lüftungsgeräte wurden in den Zimmern eingebaut.

  • Die Elektrik wurde ausgebaut.

  • Die Maler haben die Wände ausgebessert und wieder mit Farbe versehen.

  • Die Böden wurden teilweise mit neuem Estrich versehen.

  • Der Bodenleger verlegt die Böden.

  • Auch im Flur wurde bereits die Decke entfernt, damit dort die "Strom-Trassen" verlegt werden konnten.

  • Im Kopierraum ist ein Server-Raum entstanden; in diesem befindet sich die gesamte Elektrik.

Umzug vor den Faschingsferien

Am Mittwoch, den 19. und Donnerstag, den 20. Februar (vor den Faschingsferien) beginnt die zweite Umzugswelle. Die ersten Klassen können in die neu sanierten Räume einziehen. Zwei andere Klassen, müssen ihr Klassenzimmer verlassen, damit die Abbrucharbeiten in den Faschingsferien stattfinden können.

2. Baubaschnitt - Faschingsferien bis Osterferien

Seit den Faschingsferien wurden die nächsten zwei Klassenräume, das Lehrmittelzimmer und die Schulbücherei renoviert. Durch die Schulschließung am 16. März sind die Arbeiten in der Schule trotz alledem weiter vorangeschritten. Sie konnten sogar noch etwas mehr an Fahrt aufnehmen. So sind die Fenster in den beiden Kernzeiträumen im Keller bereits ausgetauscht worden. Auch die Decken der Flure wurden bereits demontiert. Zu Beginn der Osterferien fand der Umzug statt. Leider wurden bis dahin die Böden nicht verlegt, so dass die Möbel der nächsten Klassenzimmer zunächst einmal untergestellt werden mussten in den Nachbarzimmern. Am Ende der Osterferien findet dann endlich der richtige Umzug statt.

Bereits renoviertes Klassenzimmer aus dem 1. Bauabschnitt mit den untergestellten Möbeln für den 3. Baubaschnitt.

Arbeiten während der Osterferien

Während der Osterferien haben die Kinder der Notgruppe und die zu betreuenden Lehrerinnen den Schulgarten neu angelegt. Die hohen Hochbeete sind verschwunden und durch 5 kleinere „kinderfreundlichere“ Hochbeete ersetzt worden. Es ist das Ziel, den Schulgarten auch in den Pausen als Ruhebereich für die Schülerinnen und Schüler frei zu geben, um die Menge der Kinder auf dem kleinen Schulhof zu entzerren.

 

Am Anbau an der Nordseite zum Schulhof hin, werden Jalousien angebracht, damit die Räume verdunkelt werden können.

 

In den Osterferien findet wieder die Asbestsanierung der nächsten vier Räume statt. Der 3. Bauabschnitt ist einer der größten Abschnitte, da vier Klassenzimmer umgelegt werden mussten. Die Räume befinden sich im westlichen Treppenhaus im innenliegenden Teil der Schule. Aufgrund der fehlenden Lagerungsfläche für die vorhandenen Möbel, musste die Schulturnhalle kurzfristig als Lagerstätte genutzt werden.

Digitalisierung

Während des 2. Bauabschnittes wurden bereits alle Kabel für die letzten beide Bauabschnitte vorbereitet.

Der Serverraum, der im Lehrmittelzimmer integriert wird ist vorbereitet und die Datenkabel werden verlegt. Wie zu sehen auf den Bildern sind es einige Kilometer an Kabeln.

36D55A1B-892A-4DE8-B659-9443D7EBDBA1

Stromkasten

F4DB150A-CCC9-47D7-AA43-F7F51747F604

Vorbereitung Serverschrank

AF881858-5057-4D21-9054-DD73CD99FA42

Kabel, Kabel, Kabel

D593A459-4B3C-4F71-8C7C-B1EE6E3A7A19

Vorbereitung für Westseite

2A49B415-A74B-4652-A917-02BF2B580EAA

Netzwerkkabel

Die Sanierung geht in die Endphase!

Die letzten Umzüge fanden Anfang August statt. Die Klassenzimmer sind soweit fertig und warten darauf eingeräumt zu werden. Nun stehen noch Arbeiten an, wie die Sanierung der Lehrertoiletten, Streichen des Treppenhauses und Vollendung der Digitalisierung. Es ist noch eine Menge zu tun und die Wochen werden auch dringend benötigt.

Mal schauen, ob alles rechtzeitig fertig wird?!

1/1

Unser Sekretariat ist geöffnet:

Montag: 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr

​Mittwoch: 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr

Freitag: 8.00 Uhr bis 12.20 Uhr

Kontakt

Adresse

Tel: 06201 - 51 769

Fax: 06201 - 59 93 07

Email: poststelle@gelberg.schule.bwl.de

Hans-Joachim-Gelberg Grundschule

Weinheimer Straße 31

69469 Weinheim

36D55A1B-892A-4DE8-B659-9443D7EBDBA1

Stromkasten